| IMPRESSUM | ANFAHRT       
         HOME        SYSTEMLÖSUNGEN        KONTAKT         ÜBER UNS       DOWNLOAD         PRESSE         ENGAGEMENT









 

 


Helsinki: Sanierung des
historischen Stadtgymnasiums


Das um 1870 erbaute Gymnasium in der finnischen Hauptstadt wurde aufgrund von Bauschäden und mangelnder Wärmedämmung ab 2007 generalüberholt. Im Vordergrund stand die energetische Sanierung des Gebäudes. Hierfür wählten die Finnen das patentierte Kalziumsilikatplattensystem "epatherm".


"Wir wollten und durften die wunderschöne Fassadengestaltung nicht einmal im Ansatz antasten, so dass eine Außendämmung völlig ausgeschlossen war" berichtet der finnische Sanierexperte Kari Boman im Gespräch mit dem Architekten. Das historische Gymnasium "Helsingin normaalilyseo" in der finnischen Hauptstadt Helsinki wurde um 1870 errichtet, als die finnisch- und schwedischsprachigen Schulzweige zusammengelegt wurden.

Argumente für die Innensanierung

Für die energetische Sanierung kam nur eine innenseitige Dämmung in Frage. Verwendet werden sollten nach ersten Berechnungen mikroporöse Kalziumsilikatplatten in 80mm Stärke. Die Verantwortlichen entschieden sich für das patentierte Kalziumsilikatplattensystem "epatherm" des baden-württembergischen Herstellers Epasit. Sie überzeugte vor allem die Möglichkeit, Platten in kundenspezifischer Stärke und nahezu beliebigem Zuschnitt zu erhalten. Dass Epasit auch sämtliche Systemkomponenten selbst herstellt, bot für die geplante nachhaltige Sanierung erhöhte Sicherheit.

Überzeugend für Schulleitung
und Lehrbetrieb

Die hohe Stabilität der epatherm-Platten stellt laut Schulleitung einen weiteren Vorteil dar, sie machen die Innenräume weniger anfällig für Beschädigungen, zum Beispiel durch Rempeleien unter Schülern. Darüber hinaus ist das patentierte System nicht brennbar und entspricht der Brandschutzklasse A1. Ein weiterer Nebeneffekt der gewählten Lösung ist die verbesserte Akustik: "Wir freuen uns auf eine deutliche Reduzierung des Schallpegels im Schulalltag, was sicher auch zur noch besseren Konzentration der Schüler dieses mitten in der Stadt gelegenen Gymnasiums beitragen wird" zitiert Kari Boman den Schulleiter.

Einfache Verarbeitung
Für die gesamte Sanierung des historischen Gymnasiums wurde der Schulbetrieb ein Jahr lang geschlossen. In diesem Zeitraum wurde auch die Innendämmung durchgeführt, mit dem Schwerpunkt auf eine nachhaltige energetische Sanierung. Dazu gehörte ebenfalls die Sanierung der Kellerarchive mit Produkten aus Ammerbuch-Altingen. Im Untergeschoss wurden Sperren gegen eindringendes Wasser errichtet, Mauerwerk entsalzt und die Luftfeuchtigkeit deutlich reduziert. Die finnischen Handwerker kamen mit dem Saniersystem auf Anhieb gut zurecht und lobten vor allem dessen einfache Verarbeitung.

Gutes Klima für
herausragende Leistungen

Inzwischen hat das frisch restaurierte "Helsingin normaalilyseo" wieder den Schulbetrieb aufgenommen und arbeitet mit seinen Schülern täglich daran, den finnischen Spitzenplatz bei den PISA-Studien zu behaupten. Rund 540 Schüler besuchen das Gymnaisum, die Klassen sind im Vergleich zu Deutschland deutlich kleiner und haben maximal 20 Schüler. Zum verbesserten Lernklima an der Schule tragen nun auch die Produkte eines schwäbischen Familienunternehmens bei.























 




WEITERE OBJEKTE:


Gymnasium zu Bratislava

Burg zu Bratislava

Trinkwasserbehälter Lindau

Altes Rathaus Bonn

Stadtgymnasium Helsinki
Jugendstilvilla in Aalen
Waldseer Hof Markdorf
Therme Rügen

Schimmelalarm im Badezimmer


Diakonie-Gebäude Witten

Leonhardskirche           English >>

Deutscher Kaiser          English >>

Wilhelma Stuttgart         English >>

Trinkwasserbehälter     English >>

Hafenviertel Tallinn        English >>

EZB Frankfurt                  English >>

Zwinger Dresden           English >>

TU-Krakau                       English >>

Brunnen Maulbronn       English >>

Jurahaus                         English >>


Sofort-Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen
ein persönlichen Kontakt.
Fon +49 (0)7032 - 20 15-0