| IMPRESSUM | ANFAHRT       
         HOME        SYSTEMLÖSUNGEN        KONTAKT         ÜBER UNS       DOWNLOAD         PRESSE         ENGAGEMENT
         


























 



























Mauerwerksanierung mit MineralDicht-Sperrputz
Historisches Hafenviertel in Tallinn wiederbelebt

Am historischen Hafen in Estlands Hauptstadt wurde eine vom Verfall bedrohte Häuserzeile mit dem "epasit MineralDichtSperr" System trocken gelegt. Jahrzehntelang war der Lagerhauskomplex an der Hafenpromenade bei Hochwasser und Starkregen regelmäßig überschwemmt worden. Das estländische Ingenieurbüro Langeproon erhielt 2011 den Auftrag, die Gebäude aus dem 19. Jahrhundert dauerhaft gegen Feuchtigkeit zu schützen. Nach der Sanierung und Renovierung hat sich die gemütliche Hafenstraße zum Ausgehviertel gemausert.

Tallinn ist das wirtschaftliche Zentrum Estlands, sein Hafen seit Jahrhunderten ein wichtiges Tor zur Ostsee. Das ursprünglich sowjetisch geprägte Stadtbild hat sich seit der Unabhängigkeit und dem EU-Beitritt Estlands gewandelt, heute ist Tallinn ein international beliebtes Reiseziel . Die hier beschriebene Sanierung ist ein schönes Beispiel für die Symbiose baltischer Handwerkskunst mit einem erstklassigen Sanierungssystem aus Deutschland.

Historisches Warenlager am Hafen von Tallinn


Der Gebäudekomplex an der "Lootsi"-Promenade erinnert an die "guten alten Zeiten" des Handelshafens in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er stammt aus der Zeit zwischen 1870 und 1914 und wird nach den ursprünglichen Eigentümern, Baron Girard de Soucanton und Großkaufmann Joachim Christian Koch, als "Lagerhäuser Girard und Koch" bezeichnet.

Hochwasserschaden und Gegenmaßnahmen

Die Ansiedlung im historischen Hafen hat indes einen erheblichen Nachteil: Bei Hochwasser und Starkregen wurde der gesamte Gebäudekomplex regelmäßig überschwemmt, die Räumlichkeiten und ihr Mauerwerk verfielen seit dem zweiten Weltkrieg zusehends. Nach dem EU-Beitritt 2004 erhielt das erfahrene Planungsbüro Langeproon 2011 den Auftrag, die Gebäude dauerhaft gegen diese Bedrohungen zu schützen. Auch wenn aus Kostengründen lange nicht alle Vorschläge umgesetzt wurden, so konnte doch der Erhalt der historischen Gebäudezeile langfristig sichergestellt werden.


Sanierung Schritt für Schritt

Nach einer Trocknungszeit von über einem Monat wurde der durchnässte und belastete Altputz an allen Mauerwerksfronten abgeschlagen und das Mauerwerk bis auf den Grund freigelegt. Nachdem auch die Fundamente ausreichend abgetrocknet waren, trug der Verarbeiter zunächst vollflächig eine Haftbrücke auf. So entstand eine ideale Grundlage für den seit Jahrzehnten bewährten Dicht- und Sperrputz von epasit. Dieser wurde anschließend
zwei Zentimeter stark aufgezogen und schützt die Bauwerke seither vor drohenden Fluten. Komplettiert wurde die Mauerwerksanierung durch eine umfangreiche Drainage, das gesamte Areal wurde außerdem sorgfältig gepflastert.


Vom Hafenlager zur Ausgehmeile

Die alten Gebäude sind eindrucksvolle Zeitzeugen. Im 19. Jahrhundert beherbergten sie Warenlager des damaligen Handelshafens. Nach der Sanierung wurden sie umfassend renoviert und zu Bars, Kaffeehäusern und Geschäftszeilen umgebaut. Im Herzen der Taverne "Kochi Aidad" (zu deutsch: Koch Lagerhaus) ist eine kleine Brauerei untergebracht, in der Estlands wohl berühmtester Braumeister Enn Kärblane mit solidem deutschen und tschechischen Equipment eines der besten Biere herstellt. In der kleinen Brauerei können Bierliebhaber einen Brau-Kurs mitmachen und erhalten eine Urkunde. Nebenan in "Kochs Coffee Room" genießen Gäste frischgebackene Kuchen und Pasteten, besuchen die dazugehörige Weinstube oder eine der vielen Ausstellungen in der Galerie. So hat sich im Gebäudekomplex ein angenehmes Raumklima entwickelt - eine perfekte Ergänzung zum gemütlichen Ambiente und dem genussvollen Verzehrangebot.

epasit: Baustofflösungen aus einer Hand.

Seit mehr als 50 Jahren entwickelt und produziert die epasit GmbH Spezialbaustoffe zum Sanieren, Renovieren und Modernisieren. Die Produktpalette umfasst unter anderem die Bauwerksabdichtung, die Denkmal- und Altbausanierung sowie das Sanieren von Schimmel- und Feuchtigkeits-
schäden. Auch Trinkwasserbehälter oder Schwimmbäder werden mit Erzeugnissen von epasit saniert. Mit gefragten Erfindungen für Bautenschutz und Bausanierung hat sich
das Familienunternehmen als Ideenschmiede profiliert.
Neben tausendfach bewährten Standardprodukten ent-
wickelt epasit individuelle Lösungen für seine Kunden.



Pressekontakt:
epasit GmbH Spezialbaustoffe
Peggy Wandel
Sandweg 12 - 14, D-72119 Ammerbuch-Altingen,
Tel +49 (0) 7032 2015-0, Fax +49 (0) 7032 2015-21
e-Mail: presse@epasit.de



 


 



WEITERE OBJEKTE:


Gymnasium zu Bratislava

Burg zu Bratislava

Trinkwasserbehälter Lindau

Altes Rathaus Bonn

Stadtgymnasium Helsinki
Jugendstilvilla in Aalen
Waldseer Hof Markdorf
Therme Rügen

Schimmelalarm im Badezimmer


Diakonie-Gebäude Witten

Leonhardskirche           English >>

Deutscher Kaiser          English >>

Wilhelma Stuttgart         English >>

Trinkwasserbehälter     English >>

Hafenviertel Tallinn        English >>

EZB Frankfurt                  English >>

Zwinger Dresden           English >>

TU-Krakau                       English >>

Brunnen Maulbronn       English >>

Jurahaus                         English >>


Sofort-Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen
einen persönlichen Kontakt.
Fon +49 (0)7032 - 20 15-0

Objektbetreuung


Martin Hirsch

Falls Sie Informationen zur
Sanierung wünschen oder ein ähnliches Problem haben, steht
Ihnen Herr Hirsch für weitere
Informationen gerne zur Ver-
fügung.

Kontakt

e-Mail:

sales@epasit.eu


Telefon:
07032-2015-281